Das Mondgrundstück Ein Original von Mondland
  • Der erste Schritt

    Die Apollo Mission

    Als Apollo 11 keine zwei Monate später am 16. Juli 1969 zu einem Flug startete, war man wieder auf dem Weg zum Mond – und jetzt sollte endlich der größte Traum erfüllt werden:

    "... 75 Fuß, sieht alles gut aus, Scheinwerfer an ... wirbeln etwas Staub auf ... 30 Fuß…. treiben leicht nach rechts..." Das war Aldrins Stimme am fünften Tag nach dem Start. Sie kam aus dem Mondlandegerät Eagle, das langsam auf das als Mare Tranquilltatis – Meer der Ruhe – bekannte Gebiet der Mond- oberfläche niederging.

    "Landekontrolle! Okay. Triebwerk aus", sagte Aldrin. Dann ertönte die ruhige Stimme des Kommandanten von Apollo, Armstrong, der gelassen die Handsteuerung der Mondfähre übernommen hatte: "Houston, hier Tranquillity Base.

    Der Adler ist gelandet." Das war am 20. Juli 1969 um 16:17 Uhr (MEZ). Sechseinhalb Stunden später begann Armstrong die neun Stufen der von der Mondfähre Eagle auf den Mond hinab führenden Leiter hinunter zu steigen. Auf der zweiten Stufe blieb er kurz stehen, um an einem Ring zu ziehen, durch den eine Fernseh- kamera ausgeschwenkt und in Betrieb genommen wurde. Dann sagte er seine legendären Worte: "Ein kleiner Schritt für einen Menschen aber ein großer Schritt für die Menschheit."

    Um 22:56 Uhr hinterließ Neil Armstrong mit der Sohle seines linken Stiefels den ersten Fußabdruck eines Menschen auf der Mondoberfläche.

    footprint

    Die geringe Schwerkraft des Mondes ließ Armstrong ungewohnt leichtfüßig aussehen und er verbrachte über zwei Stunden auf der unheimlich wirkenden, beige-grauen und staubigen Mond- oberfläche.

    first man on the moon

    Später baute die Mannschaft wissenschaftliche Instrumente auf, sammelte Gesteinsproben und man setzte eine Flagge, die im Mondvakuum zu flattern schien.

    Zum Abschied legten sie ein kleines Andenken nieder: einen Ärmelaufnäher mit einem Planwagen der ersten amerikanischen Siedler: Grissom, White und Chaffee.

    Nach der spektakulären Wiederkehr mit Landung der Sonde im Pazifik und daheim auf Mutter Erde, musste die Besatzung 17 Tage in Quarantäne verbringen bis feststand, dass sie keine außerirdischen Mikroben eingeschleppt hatten.

    Die erste Mondlandung war schwer zu übertreffen und wie alle Großtaten, begannen Mondlandungen nach der ersten Wieder- holung scheinbar zur Routine zu werden.

    mondtafel